"Haftungsausschluß" (Disclaimer)

Der Autor dieser Seiten übernimmt keinerlei Verantwortung für die Folgen, die das Lesen der Seiten beim Leser hervorrufen kann, sowie für die Richtigkeit der aufgeführten Informationen.

Persönliche Sicht

Diese Seiten sind das Ergebnis der persönlichen Auseinandersetzung des Autors mit dem Thema über einen langen Zeitraum. Entstanden vor ca. zehn Jahren, damals noch fest auf dem Boden evangelikaler Ansichten mit entsprechender Ablehnung der Evolution stehend, war die Seite mit der Wandlung der Einstellungen und Standpunkte des Autors ebenfalls Wandlungen und Veränderungen unterworfen. Wie alle Internetseiten ist auch diese Seite nie im eigentlichen Sinne „fertig“. Der Autor kennt beide Seiten, sowohl die evangelikale Szene als auch die Wissenschaft.1)

Die Seiten wollen es nicht jedem recht machen, wollen aber auch niemanden absichtlich verletzen. Sie bemühen sich um Objektivität, soweit das dem Autor möglich ist, sind aber notwendigerweise an vielen Stellen subjektiv, vereinfachend, unvollständig.

Der Autor ist sich seiner eigenen Beschränktheit bewußt. Deshalb sind die Darstellungen auch explizit weder umfassend noch vollständig. Sie versuchen, dem sokratischen Ideal gerecht zu werden, „zu wissen, was man nicht weiß“, und nicht über Dinge zu reden, von denen man keine Ahnung hat. Davon gibt es leider gerade in der Debatte um die Ursprungsfrage schon viel zu viele Beispiele.

Der Autor ist selbst promovierter Wissenschaftler, allerdings kein Fachmann für Evolution. Deshalb versucht er zum einen, wissenschaftlich redlich mit der Thematik umzugehen, ist sich andererseits seiner Lücken umso deutlicher bewußt, insbesondere was einen ernstzunehmenden Überblick über die Gesamtthematik und eine Vertrautheit mit den Details betrifft.

Unvollständigkeit

Wie schon oben angemerkt, sind diese Seiten wie alle Internetseiten Veränderungen unterworfen und nie im eigentlichen Sinne „fertig“. Insbesondere zum gegenwärtigen Zustand sind diese Seiten noch im Aufbau. Deshalb sind einzelne Bereiche nur stichpunktartig vorhanden. Sie werden schrittweise ergänzt, wie es meine Zeit erlaubt, da das Thema nicht (mehr) zu meinen vordringlichen Interessen gehört.

Fehler und Ungenauigkeiten

Sollte jemand Fehler oder Ungenauigkeiten feststellen, bitte ich um kurze Nachricht. Die Kontaktinformationen (email-Adresse) sind im Impressum angegeben.

Grenzen

In eigener Sache, da ich immer wieder einmal gefragt werde, möchte ich hier wiederholen, was ich bereits an anderer Stelle ausführte:

Da ich überzeugt davon bin, daß Wissenschaft und Glaube per se nicht im Widerspruch zueinander stehen2) und daß die Wissenschaften per se keine Aussagen über die Existenz oder Nichtexistenz höherer Wesen machen3), läßt sich aus dem auf diesen Seiten Geäußerten auch kein Rückschluß auf die Position ihres Autors zu Glaubensfragen ziehen. Jeder, der das trotzdem versucht, sei entsprechend gewarnt: Er wird enttäuscht werden.

Ganz konkret: Aus den Seiten lassen sich keine Aussagen hinsichtlich der grundsätzlichen Glaubenspositionen ihres Autors ablesen, einmal abgesehen davon, daß er die von ihm in der Vergangenheit durchaus vertretene evangelikal-bibeltreue Position verlassen hat. Da ich davon überzeugt bin, daß eine Kenntnis weiterer Details in keiner Weise der sachlichen Betrachtung und Diskussion der hier vorgestellten Thematik hilft, und abgesehen davon entsprechende Fragen in den Kernbereich der persönlichen Privatsphäre zielen, werde ich solche Fragen nicht beantworten.

1) Damit ist nicht gemeint, daß er einen umfassenden Überblick über beide Seiten als solchen hat. Hinsichtlich der hier thematisierten Fragestellung geht er aber davon aus, die Hauptargumente und -gedanken beider Seiten zu kennen. Aufgrund der großen Vielfalt der evangelikalen Szene ist das diesbezüglich schwieriger. Hier hat der Autor brüdergemeindlich geprägte Ansichten mit einer starken Betonung auf der absoluten Gültigkeit und wörtlichen Auslegung der Bibel kennengelernt. Darüber hinaus kennt er die Arbeit der „Studiengemeinschaft Wort und Wissen“ und die von ihr vertretenen Ansichten auch aus direkten Diskussionen mit manchen ihrer Mitglieder. Da die „SG Wort und Wissen“ im deutschsprachigen Raum gewissermaßen ein Monopol auf diese Ansichten hat, bezieht er sich sehr häufig auf sie.
2) Das gilt, wie aus dem oben gesagten und der insgesamt hier behandelten Thematik eindeutig hervorgeht, nicht für eine spezielle Ausprägung von Glauben, wie sie von den Vertretern einer evangelikalen Fundamentalkritik an der Evolution vertreten wird.
3) Inwieweit einzelne Wissenschaftler für sich persönlich in dieser Hinsicht anderer Ansicht sind, ist eine Frage der persönlichen Überzeugung. Sicherlich kann man seinen Atheismus auf die Wissenschaft stützen oder mit wissenschaftlichen Erkenntnissen untermauern. Das kann und darf aber nicht den Blick darauf verstellen, daß die Wissenschaften per se keine Aussage über die Existenz eines Gottes oder von Göttern machen.
disclaimer.txt · Zuletzt geändert: 2011/10/16 15:28 (Externe Bearbeitung)